Therapeutikum
Physiotherapie • Osteopathie • Bewegung

Physiotherapie


Therapie

Physiotherapie ist eine konservative Form der äußerlichen Anwendung von Heilmitteln und beinhaltet die ganzheitliche Therapie des Körpers, orientiert an den anatomischen und physiologischen Gegebenheiten. Als Heilmittel kommen dabei gezielte Reize und beispielsweise Anwendungen von Wärme, Druck oder Kälte vor.

Die Begriffe "Physiotherapie" und "physikalische Therapie" werden teilweise synonym verwendet, teilweise wird die physikalische Therapie als Teilbereich der Physiotherapie angesehen.


Hinweise

Heilmittelrichtlinie für Physiotherapie - was Sie als gesetzlich Versicherte(r) beachten müssen

Sind Sie bei einer gesetzlichen Krankenkasse (z.B. AOK, Barmer, DAK, IKK, KKH, Techniker oder einer BKK) versichert sind, gelten Bestimmungen, die Sie als Patient kennen sollten. Diese Bestimmungen sind in der Heilmittelrichtlinie festgelegt und für Ärzte und Physiotherapeuten bindend.

Diese Bestimmungen sind in der Heilmittelrichtlinie festgelegt und für Ärzte und Physiotherapeuten bindend. Rezepte / Heilmittelverordnungen für z.B. Krankengymnastik oder Manuelle Lymphdrainage werden von den Krankenkassen nur dann beglichen, wenn die Richtigkeit und die Einhaltung der Regeln durch Ärzte, Patienten und Physiotherapeuten gewährleistet sind. Die Mitarbeiter des Therapeutikum sind angewiesen, die Einhaltung dieser Regeln zu prüfen und zu beachten, da wir ansonsten die durch uns erbrachten Leistungen nicht mit den Krankenkassen abrechnen können.

• Keine therapeutische Behandlungen ohne eine gültige Verordnung im Sinne der Heilmittelrichtlinie

• Änderungen an einer Verordnung (Rezept) können ausschließlich durch den behandelnden Arzt vorgenommen werden und müssen durch diesen schriftlich mit Stempel und Unterschrift bestätigt werden.

300 Fehlermöglichkeiten bevor ein Rezept von der Krankenkasse bezahlt wird!

Heilmittel:

Der behandelnde Arzt verordnet aufgrund seiner Diagnose Therapie wie Krankengymnastik oder Manuelle Therapie oder eine bestimmte Heilmittelkombination z.B. Krankengymnastik und Wärmebehandlung. Durchgeführt werden muss dann das, was verordnet ist; eine Behandlung kann nicht gegen eine andere eingetauscht werden.

Spätester Behandlungsbeginn:

Die erste Behandlung nach Rezeptausstellung muss spätestens innerhalb von 14 Tage stattfinden; jedoch kann der Arzt auf dem Rezept einen späteren Behandlungsbeginn ausdrücklich vermerken.

Zuzahlungen:

Seit 2004 verlangt der Gesetzgeber gemäß SGB V §32 von Ihnen als gesetzlich Krankenversichertem einen eigenen finanziellen Beitrag zu jeder Heilmittelverordnung, falls Sie nicht von der Zuzahlung befreit sind. Dieser Beitrag entspricht in der Regel einem Betrag von 10,-- pro Rezept plus 10% des Abrechnungsbetrags. Dieser Betrag im Laufe der Behandlung in bar /per Rechnung oder EC Cash in der Praxis zu bezahlen. Sie bekommen eine Quittung darüber. Die Zuzahlung kann nicht mit Behandlungen verrechnet werden, sie ist in jedem Fall zu bezahlen.

Kurzfristige Terminabsagen:

Wir führen unsere Praxis im Bestellsystem, d.h. wir führen Behandlungen nur aufgrund fest vereinbarter Termine durch und halten einen mit Ihnen vereinbarten Termin ausschließlich für Sie Frei, sodass Ihnen kaum Wartezeiten entstehen. Wenn Sie einen mit uns vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können, so müssen Sie diesen mindestens einen vollen Werktag vorher absagen. Bei einer Absage mit kürzerer Frist, gleich aus welchem Grund (Krankheit, Stau, Arbeit ...) werden wir uns bemühen, den Termin anderweitig zu vergeben, was aber nicht immer gelingt. Da uns fixe Kosten für die Gehälter der Mitarbeiter, Miete, Energie etc. auch für den ausgefallenen Termin entstehen, müssen wir Ihnen den Ausfalltermin gemäß der Regelung im §615 BGB in Rechnung stellen. Es ist nicht möglich, ausgefallene Termine mit den Krankenkassen abzurechnen; dies wird von den Krankenkassen als Betrug bewertet.

Behandlungs-
unterbrechung:

Zwischen zwei Behandlungsterminen aufgrund eines Rezepts dürfen nicht mehr als maximal 14 Tage Unterbrechung liegen.

Ausnahmeregelung hierzu: Falls Sie oder der/die Therapeut/-in wegen Krankheit oder Urlaub das Intervall von 14 Tagen nicht einhalten können; kann dies auf der Rückseite des Rezeptes vermerkt und der Abstand von 14 Tagen ausnahmsweise überschritten werden. Mehr als 4 Wochen Abstand zwischen zwei Behandlungsterminen werden in keinem Fall akzeptiert.


Hausmittel

Hausmittel wirken unterstützend aber ersetzen nicht den Arztbesuch bei längeren Beschwerden.

bei Gelenkschmerzen

Bewegung in den betroffenen Gelenken ohne große Kraftanstrengung.

Ernährung über basische Lebensmittel um Übersäuerung zu reduzieren wie z.B. Obst, Gemüse, Fisch, Sojaprodukte und Vollkornprodukte. Vermeidung von Schweinefleisch und Innereien.

Eisbeutel: Legen Sie den Eisbeutel nicht direkt auf die Haut. Wickeln Sie diesen vorher in ein Tuch ein.

Quarkwickel: Fingerdick etwas Quark auf ein Tuch oder Küchenrolle streichen und um das schmerzende Gelenk binden. Die Dauer richtet sich nach dem Wärmegrad des Gelenkes wird der Quark bröckelig ist die Wirkung erzielt.

Heilerdewickel: 3 Esslöffel Heilerde mit Wasser mischen bis ein zäher Brei entsteht, dann in ein Tuch und legen auf das Gelenk legen.

Salben: Arnikasalbe, Ringelblumensalbe, Propolis-Salbe oder Kampfersalbe.

Einreibung mit Rosmarintinktur: 10 Gramm getrockneten Rosmarin für drei Wochen in 200 Milliliter hochprozentigen Alkohol einlegen. Anschließend abseihen und in eine dunkle Flasche füllen.

Einreibung mit Beinwell: 3 Löffel geriebene Beinwellwurzel mit etwas Wasser mischen bis ein zäher Brei entsteht. Streichen Sie diesen Brei in ein Tuch und legen Sie es auf das schmerzende Gelenk.

Beinwellblatt Wickel: Das Blatt wellen damit die Blattstege brechen und dann direkt auf das Gelenk legen und mit einem feuchten Tuch umwickeln.

Senfkompressen: Mischung aus etwa 4 Esslöffel Senfmehl mit etwas Wasser, sodass ein Brei entsteht. Diesen müssen Sie in ein Tuch streichen und auf das Gelenk legen. Beginnen Sie mit drei Minuten und steigern Sie die Zeit dann auf zehn Minuten. Beachten Sie aber bitte, dass Sie diese Kompressen nicht länger als fünf Tage anwenden dürfen.

gegen Husten

Zwiebelsaft

2 große Zwiebeln in einem halben Liter heißer Milch 20 Minuten ziehen lassen. Die Zwiebeln aussieben und die übrig gebliebene Milch mit Honig kräftig süßen und trinken.

Kartoffel-Auflage

Kartoffeln speichern Wärme besonders gut, so dass die entstehende Wärme und Feuchtigkeit durch das Schwitzen auf der Haut die Schleimhaut beruhigt.

Einfach einige Kartoffeln mit Schale kochen und anschließend die noch heißen Kartoffeln auf ein Tuch legen und darauf zerdrücken. Dieses Kartoffeltuch legen sie dem Kranken nun auf die Brust, die Wärme wird umgehend für Linderung des Hustens sorgen.

gegen Sodbrennen

Teemischung

aus Kamille, Fenchel, Schafgarbe, Anis, Kümmel, Spitzwegerich

Der Saft roher Kartoffeln bindet vor dem Essen die Magensäure oder das Abkochwasser von gekochten Kartoffeln

Tipp: 3 Stunden vor dem Schlafen gehen die letzte Mahlzeit einnehmen. Mit erhöhtem Oberkörper schlafen.